Beachten bitte Sie den Preußischen Anzeiger - Ihr Wochenblatt!

Anzeige



der Pruzzen - Preußen - Deutschland - Europa

MeinungsBlog

Samstag, 31. Juli 2010

Die Linke - Klaus Ernst bekommt bald Spenden!

Es ist ja nicht so, dass ich einem Menschen nicht Erfolg und Reichtum gönne. Es ist auch nicht so, dass ich Herrn Ernst vor den Pranger stellen möchte, weil er
»irgendwo fünf Euro gewinnen« 
wollte, wie Lothar Bisky im Neuen Deutschland (ND) zitiert wird. Denn Klaus Ernst soll ja bei Spesen- bzw Abrechnungen für irgendwelche Flüge irgendwas verkehrt abgerechnet haben. So etwas kann schon passieren...
Aber, dass die "sozialistische Tageszeitung", so der Untertitel des ND, Einnahmen der höheren Zehntausend unterstützt und darstellt, verwundert mich schon. 
Der Reihe nach: 

Franzosen und ihre Meinung


... zu Deutschland war und ist nicht (immer) fair. Doch einer der Hauptfeinde Deutschlands hatte so einiges gesagt, dass heute nicht unwahrer ist, als damals.

Das "damals" ist schon lange her - und heute könnte (leider) auch für morgen stehen.


werbung:


Der auf Korsika geborene Napoleon Bonaparte (Napoleone Buonaparte) spätere Kaiser Napoleon I.( *1729 - 1821 ) darf hier zitiert werden mit:
„Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das Deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit grösserer Erbitterung, als ihre wirklichen Feinde.“
(Bild: Napoleon Bonaparte (1769-1821) im Alter von 16. Jahren (Kreidezeichnung eines italienischen Künstlers namens Pantornini) 

Mitbestimmung

Immer wieder wird gefordert, dass das einfache Volk mitbestimmen will und sollte. In der Politik wird nur dann das Stimmvolk als nicht-belesen, nicht schlau genug beschimpft, wenn es "falsch" abstimmt. Also nicht im Sinne der Politik, ist dann halt falsch. Siehe Hamburg und die Entscheidung zur Schulreform mitten in den Sommerferien ...
Nun, bei diesem Mitbestimmungsrecht, welches man im Blog von der-hagen.de findet, braucht kein Wähler, keine Wählerin, kein Entscheider, keine Entscheiderin Angst zu haben, im Nachhinein für verblödet oder unzurechnungsfähig erklärt zu werden. Man schaue unter "weitere Informationen" und stimme ab ;)

Freitag, 30. Juli 2010

Ich nix verstehen

Gute Musik und die Probleme mit der Sprache können ein ernstes Thema mit einem Lächeln versehen.

Wenn man zum Beispiel des englischen nicht - oder nur kaum - mächtig ist und trotzdem, sagen wir mal, in den USA leben möchte, kann es schon zu Problemchen und Problemen können. 
Gut, wenn man trotzdem ein Glückspils ist, wie der Hauptdarsteller im folgenden Video:

Donnerstag, 29. Juli 2010

Urlaub? Wo? - nur nicht in der BRD


Ich hätte auch Fragen können, brauchen wir eine Monarchie in der BRD?

Nein, es geht nicht um Herrn Wulff, der als Bundespräsident ja eine Art Ersatzkönig ist. Und mit den Bezügen und den "Nebenkosten" eines Bundespräsidenten, ließe sich auch eine Königs- oder Kaiserfamilie gut "durchfüttern"...
Die Frage ist aber eine ganz andere! Warum sind die BRD Politiker in der Welt unterwegs und so manches Königshaus bleibt daheim?

Besseres Wetter?

Eigentlich hätten wir uns ja gar nicht über das Wetter der letzten Wochen aufregen können - nach dem Winter! Und doch, Wetter ist Smalltalk und "Wetterfritzen" erst recht.


Einer der professionellen "Wetterfritzen" darf nun - vorerst - wieder ungesiebte Luft atmen. Die Rede ist von dem schweizer Wetterexperten Jörg Kachelmann, der bereits seit dem 20. März in Untersuchungshaft (U-Haft) sass.


Nach vier Monaten nun hat das Oberlandesgericht den Haftbefehl gegen den 52 jährigen aufgehoben, da "im derzeitigen Stadium des Verfahrens kein dringender Tatverdacht mehr bestehe".


Hauptgrund für die lange Haftzeit könnte nicht nur der Vergewaltigungsvorwurf seiner ehemaligen Freundin sein, sondern dass er keinen Wohnsitz in der BRD vorweisen konnte.
Hier geht es nicht um Schuld oder Unschuld - das hat das Gericht festzustellen.
Es geht mir darum, wie lange so mancher Zeitgenosse in U-Haft sitzt, währenddessen andere auf freien Fuß kommen, trotz Mord- und Totschlagverdacht. Entweder, weil sie ja sonst nur einige Male auffällig wurden oder ein Richter oder eine Richterin 

Wenn der Norden Süden heisst

oder Liebe auf italienisch.

Viele Staaten haben ihre sogenannten Minderheiten. Oft geschützt, wie in der BRD die Sorben, die Dänen oder die friesische Volksgruppe. Diese geniessen eine besondere Schutzstellung. Die Schweiz und Österreich haben ebenso staatlich verbriefte Minderheiten. Italien ebenso.
Doch genau hier scheint eine dunkle Wolke aufzuziehen, wobei das geschichtsträchtige Südtirol die Rolle spielt.

Mittwoch, 28. Juli 2010

Freiheit im Internet?

Das man nicht anonym im Internet unterwegs ist, sollte mittlerweile jeder wissen. Jederzeit ist nachzuvollziehen, wo ihr wann gewesen seid, welche Seiten ihr gelesen und geschaut habt. Und ob es politisch korrekt - oder sexistisch war ;)
Also Achtung!
Doch jetzt sickerte etwas mehr durch:


Internet-Publikationen sollen auf staatliche Lizenzen angewiesen sein


Jeder Blog aus Deutschland eine Lizenz, wie nach dem Krieg, als jede Zeitung die Erlaubnis brauchte herauszugeben zu werden? Wie jeder Radio- oder TV Sender in Deutschland eine Lizensierung der Medienbehörde braucht?

Sprache wichtiger als schwarz - rot - gold

Wird die deutsche Sprache doch in der BRD anerkannt und respektiert?
Nicht von allen Mitbürgern - aber von so manchem. Und unter denen gibt es auch seit Jahren den Vorschlag Deutsch als Mutter-, Staats- und Landessprache in das Grundgesetz aufzunehmen.

zweitreichster Mann der BRD verstorben

Mit 88 Jahren ist der zweitreichste Mann der Bundesrepublik verschieden. Reicher war nur einer - sein Bruder. Die Rede ist vom Mitbegründer des "Diskounters" und Billiganbieters ALDI.
Theo Albrecht hatte seit 1961 ALDI Nord unter sich und schrieb eine besondere Firmengeschichte mit seinem Bruder Karl, dem ALDI Süd gehört.
Aus einem kleinen Lebensmittelladen, den die Mutter der Brüder führte, bauten sie eine der wichtigsten Handelsketten auf. ALDI wurde zeitweise so stark, dass die Albrecht Brüder die Preise auf dem Discpountermarkt bestimmen konnten, denn wer bei Aldi im Sortiment war, der erreichte die meisten Menschen. Schon lange vor den Jahren des "enger geschnallten Gürtels", schaffte es ALDI marktführend zu bestimmen.
Daher schafften es die ALDI - Brüder auch auf die Titelseiten der Wirtschaftsmagazine, wie links auf der Wirtschaftswoche.

Dienstag, 27. Juli 2010

Homepage der Loveparade

zeigt nur noch eine Grafik.
Quelle Loveparade.de

Scheiss Deutscher


"Wenn ein 70jähriger Mann ... zusammengeschlagen wird und hinterher gesagt wird "Scheiß Deutscher" ... dann wird dadurch eine Gesinnung ausgedrückt, von der man wirklich sagen kann, Scheiß Deutscher und Gewalt gegen einen alten Mann, als junger Mensch, dann hast du in dem Land nichts verloren."
Zitiert aus einem Interview. Es sind nicht die Worte von Wilders, von Stadtkewitz oder Koch, Merz oder gar Merkel. Auch nicht die Worte eines Herrn Appel, Frey oder eines Frank Franz.
Aber schaut selbst!

Bund fürs Leben ohne Politiker?

Nicht die Ehe ist hier gemeint, heiraten dürfen die Politiker noch. Doch auch hier gilt, dass sie aufpassen sollten wen. Nicht immer kommen Scheidungen so gut an wie bei Fischer, Schröder oder Wullf.
Den Bund fürs Leben geht auch so manche Person ein, wenn sie in Vereine oder Verbände eintritt. Wenn man später Ehrenmitglied wird, beim örtlichen Sportverein, ist das doch eine besondere Ehre. Wenn man aber ab und zu einen Kaffee oder ein Bier in einer Organisation trinkt, um sich damit zum Beispiel die Wählergunst zu sichern, dann kann es Jahre später zum Fallbeil werden.
So sieht es zumindest die Grüne Alternative Liste (GAL) in der Hansestadt Hamburg.

Eva Herman und die Jugend

Die Massen- und Meinungsmedien der BRD lassen derzeit die Loveparade 2010 und ihre Auswirkungen an die zweite - oder dritte Stelle - rücken. Eines der größten Unglücke einer Jugend- und Veranstaltungskultur war nur solange wichtig, wie die Panik auf dem Gelände, der Nottreppe, dem Container und dem Lichtmast noch nahezu zu spüren war.
Auch die Wikileaks - Aufklärung über den Afghanistaneinsatz schaffte es nicht an die Ex-Tagesschausprecherin, Ex-Moderatorin, Ex-NDRMitarbeiterin und Buchautorin vorbei. Eva Herman ist der Toptitel.
Warum? Wegen ihrem Aufsatz beim Kopp Verlag? Oder weil man zeitgleich den Verlag "besudeln" konnte?
Was ist dran?


Montag, 26. Juli 2010

Elbe, Heide, Menschen

Ok, die Urlaubszeit ist (fast) vorbei. Aber es gibt noch Wochenende!
Und dann raus aufs Land! Nur wohin, ins Grüne?

Mein Vorschlag: KARZE
Was? Wo Wie Wer?
Schau hier und informiere dich über ein schönes Fleckchen Erde - inmitten vom Naturpark Elbufer - Drawehn, Nähe der Elbe ...

Und wer dabei gleich was gutes für die Seele tun möchte, der schaut hier :)

ein bisschen mitsingen

Etwas gutes hat Musik - man kann die Gedanken streifen lassen,
erst recht wenn "alte" Helden des Fernsehens aktiv sind und äääh singen.
Viel Spass
werbung: 
PS: Nur weils älter ist, ist es nicht schlechter! :P

Sonntag, 25. Juli 2010

Biltzer der Woche

Auch diese Woche wird geblitzt was die Wagen hergeben - gemeint sind die mobilen Verkehrsüberwachungen des Kreises Lüneburg.

Also - wie immer, auch in der letzten Ferienwoche: Fahrt vorsichtig!
GEPLANTE VERKEHRSÜBERWACHUNGEN

26. Juli bis 30. Juli 2010 in Lüneburg Stadt und Land




Kreuz für neue Rechtspartei



Der Trend in Richtung Mitte / Links macht sich in der CDU bemerkbar. Das ist keine neue Erkenntnis - nicht umsonst gibt es Initativen, die diesen Trend umwandeln wollen. "Linkstrend stoppen" soll hier nur als eines von vielen Beispielen dienen.


Auch dass die Kanzlerin A. Merkel mittlerweile von so manchem als "schwarze Witwe" betitelt wird, ist dem Umstand zu verdanken. Treten doch unter ihr die letzten Konservativen in Amt und Würde zurück - oder werden weggelobt. Ob in ein Schloss oder nach Brüssel ist nebensächlich. Gerade die Politiker, die sich von ihrer Politik und ihrem politischem Leben abwenden, waren vormals die Steigbügelhalter, die Angela Merkel heute von der Klippe springen lässt.


Das wir in der BRD aber eine rechte Politik brauchen, sollte jedem klar sein. Die parlamentarische Demokratie baut sich in großen Teilen auf diese 2 bzw 3 Teilung auf : links mitte rechts!
Da überrascht es nicht, dass der Focus nachfragt:
 "Können Sie sich vorstellen, eine bürgerlich-konservative Partei rechts von der CDU zu wählen" 


Loveparade 2010

Was in Duisburg passiert ist, wünscht man nicht mal dem ärgsten Feind.
Statt Party und Freuden - nun Tote und Trauer.

Mein Mitgefühl den Angehörigen der Opfer -
den Verletzten und
ein großes Danke an die Helfer, an die Polizei, den Sanis und den vielen ungenannten und unbeobachteten Helden der Stunde.
Danke auch an jene, die Vermisste finden - oder helfen, dass sie gefunden werden.

Zeit, um 1 Minute in Stille zu gehen.

(Bild und Bildunterschrift im Original auf duzweipunktnull:

Freitag, 23. Juli 2010

Scherenschnitt an der Pressefreiheit ala DDR

Manche Wünsche erstaunen. So mag Frau Aygül Özkan wohl die DDR. Nicht komplett, aber zumindest die Pressefreiheit des östlichen deutschen Staates scheint ihr zu gefallen.
Oder wie sonst kommt die Integrationsministerin Niedersachsens auf die Idee einer "Mediencharta Integration"? Nach dem Vorstoß kkik (keine Kreuze im Klassenzimmer) nun die Beschneidung der Presse. Beschneidung dürfte ja gut klingen für die Hamburgerin mit migrantischen Wurzeln.

unwichtig wichtig das Deutsch

Deutsch, eine sich stetig weiterentwickelnde und komplizierte Sprache. Und, eine vom aussterben bedrohte?

Die meisten Europäer haben "Deutsch" als Muttersprache. Doch trotzdem scheint die deutsche Sprache nur eine Randbedeutung in der EU zu haben. Dabei ist Deutschland gar nicht so unwichtig in der EU, eine Wirtschaftsmacht könnte man sagen. Auch Österreich, um noch ein Beispiel zu nehmen, ist für die Europäische Union wertvoll. Trotzdem: In der EU ist Deutsch "out".

Da meldet sich selbst die "Deutsche Welle" (DW) zu Wort:

Lustige Ortschaften

Nicht immer ist es so grau in der BRD, wie es Zeitungen, Politiker und der PruzzenBlog uns weiss machen wollen ;)
Nein, schaut selbt - Deutschlands Vorfahren hatten Humor - allein bei den Ortsgründungen zeigte sich dies als erwiesen an:

Donnerstag, 22. Juli 2010

alternative Nachrichten

bringen nicht immer das, was man erwartet - was man denkt...

Demnach stelle ich mal die Stichworte der Nachrichtensendung vom Kopp Verlag von heute nach:

Hussein hatte nichts mit den Anschlägen vom 11.09.2001 zu tun *** Krieg gegen Hussein lenkte gut vom Afghanistan Krieg ab *** Hatte er Vernichtungswaffen? Geglaubt hat kaum einer daran *** Fidel Castro warnt vor Iran *** Atomwaffen seien möglich *** Nicolas Sarkozy will durchgreifen *** Krieg gegen Straftäter *** Gewalt sei gegenüber Einsatzkräfte ausgeufert *** Gewalt sei nicht hinnehmbar *** Eckard von Klaeden (CDU, Schatzmeister) hört auf *** damit viele Neuwahlen für den Vorstand beim Parteitag *** Sumpfkultur in nordelbischer Kirche *** schwerste Missbrauchsfälle ungestraft *** heute erst Spitze des Eisberges durch Amtsmissbrauch *** Männer und Frauenhaarschnitte bald gleichteuer - in Österreich *** Preisschere sei unzulässig, meint Gleichbehandlungskommission des Bundeskanzleramts *** Vier Jahre regelmässiger Handygebrauch verdoppelt Tinitus-Risiko ***

Glaubt ihr nicht? Dann schaut hier:

Mittwoch, 21. Juli 2010

Wie ich nach Deutschland kam - ein Migrant berichtet

Man hat es schon schwer. In der BRD als Ex-Ausländer zu leben. Sozusagen als Bürger mit Migrationshintergrund.
Als ich damals in die Bundesrepublik kam, hat mich niemand gefragt, ob ich will. Dabei war ich schon fast 18 Jahre alt - aber ich wurde von Übermächten gezwungen.

Doch der Reihe nach:
Mit Geldgeschenken wurde ich nach Berlin gelockt, um dann kostenfreien Kaffee und Bananen zu geniessen. So etwas gab es noch nie! Kostenfreie Lebensmittel - ein wahres Paradies! Andere Leidensbrüder standen ebenso vor der Lebensmittelausgabe und staunten nicht zu letzt Lego-Bauklötzer. Nachdem wir alle gestärkt waren durften wir uns die deutsche Freiheit anschauen. Neben riesigen Einkaufszentren gab es auch Pornokinos und - nicht zu übersehen, die BILD Zeitung, für alle die lesen konnten. Doch auch Kindl und Schultheiss gab es in Berlin zum Überfluss. Soviel, dass so mancher Inländer davon kotzen musste! Aber leider gab es Bier, Bild  und Porno kucken nicht umsonst. Da mussten wir an unser schwer verdientes erstandenes, na gut, geschenktes Geld.

Dienstag, 20. Juli 2010

Sen tutuklusun!

Eller yukarı! 
Sen tutuklusun!

Ya da yakında gelebilir. 
Üzgünüz, ama hiç çabuk alışıyorsunuz.
Übersetzung nach Google: 
Hände hoch! Sie sind verhaftet! 
So oder so ähnlich könnte es demnächst klingen. 

Verzeihung, aber gewöhnen Sie sich schon mal daran.
Denn, türkisch wird wohl Polizeisprache. Zumindest wenn es so kommt, wie es die Regierung aber auch die Deutsche Polizeigewerkschaft will. Sie fordern nämlich, dass Migranten in die Polizei geholt werden, als Unterstützung der Staatsorgane. Nach ihrer Ansicht könnte die Polizei so besser vermitteln, wenn Straftäter mit migrantischem Hintergrund, so hoffentlich politisch korrekt ausgedrückt, mit türkischen Beamten reden dürfen, müssen, sollen.
Ob auf der Strasse oder ob damit Vorfälle wie in berliner Freibädern damit verhindert werden können? Oder hat die BRD Regierung Angst vor bürgerkriegsähnliche Zustände, wie sie derzeit in Frankreich und England zu erleben sind?


Hitler und Heroin

Diese Woche hat(te) es geschichtlich in sich:
Der 200. Todestag der bekanntesten Königin von Preußen wurde begangen, heute wird nun an das Attentat in der Wolfsschanze gedacht, die die Operation Walküre auslösen sollte. Die historischen Fakten setze ich als bekannt voraus. Bekannt also dass  Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg  und sein Adjutant Oberleutnant Werner von Haeften die Bombe in der Wolfsschanze kurz vor einer Lagebesprechung mit Adolf Hitler scharf gemacht haben. Durch Zeitdruck wurde allerdings nur weniger Sprengstoff als geplant eingesetzt. Die Kofferbombe wurde durch einen dritten umgestellt, so dass der Anschlag gegen Hitler weitestgehend fehl schlug.  Hitler wurde nur leicht verletzt, statt wie geplant getötet.
In Berlin setzt die Übernahme der militärischen Gewalt, durch die Unsicherheit, ob Hitler nun gestorben sei - oder nicht, aus. Trotz der Unterstützung von Berlins Stadtkommandanten General Paul von Hase kommt es in der Hauptstadt nicht zur Erfüllung der Pläne.  Generaloberst Friedrich Fromm erfährt das Hitler noch lebe und weigert sich die weiteren Putschmaßnahmen zu unterstützen. Generalfeldmarschall Erwin von Witzleben erklärt das Unternehmen als gescheitert, als bekannt wird, dass der "Führer" doch lebe und eine Rundfunkansprache halten wolle.
Generaloberst Beck wird nach einem Suizidversuch erschossen. Fromm lässt über die Wehrbereiche gegen Mitternacht mitteilen, dass der Putsch blutig niedergeschlagen sei. Stauffenberg und drei Mitstreiter werden zu diesem Zeitpunkt standrechtlich erschossen.
So weit der Kurzabriss.
Wenn wir heute an diese Taten der Männer denken und ihre Leidenschaft für Deutschland als Nation, ihren (späten) Widerstand gegen Adolf Hitler und ihrem persönlichen, gefährlichen Einsatz, dann sollten wir vielleicht auch mal daran denken: "Was kann ich für mein Land tun" statt umgekehrt nach Hilfen zu schauen?
Da hilft es voraus zu schauen. Die junge Welt (jW) berichtet heute von einer Aktion, welche morgen stattfindet:

Am morgigen Gedenktag demonstrieren bundesweit Heroinabhängige gemeinsam mit Eltern, Angehörigen und Cannabisbefürwortern


Montag, 19. Juli 2010

Verkehrtes Mekka

Geographie ist schon schwer genug, davon können unsere Schüler ein Lied singen. Und Erdkunde erst! Und wenn die Kunde vom Globus mit Religion vermischt wird, dann ...
Ja dann fallen wir zwar nicht mehr vom Tellerrand, aber so mancher betet in die verkehrte Richtung. Und soll, nachträglich trotzdem erhört werden.

Sommerloch oder sind das unsere Probleme in der BRD?

Den Grünen scheint es gut zu gehen, oder ist es doch nur wieder ein Sommerloch, welches gefüllt werden soll?


Die Grünen werfen Familienministerin Kristina Schröder (CDU) vor, sich zu wenig für Lesben und Schwule einzusetzen, steht heute in so manchem Medium.
Ich würde der CDU vorwerfen, sich zuwenig um die Sorgen der Bürger zu kümmern, aber das wäre natürlich zu wenig Gender Gähnder. Denn  es müsste natürlich heissen: "Bürgerinnen und Bürger, Lesberinnen und Schwule, Kinderinnen und Kinder, Hundinnen und Köter" - oder so ähnlich.
Aber zurück zum Thema:

Social Web macht einsam?

Nicht immer werden Twitter, Facebook und Co. hoch gelobt. Ich habe noch in den Ohren, dass genau diese digitalen Netzwerke einen Einsam machen. Dennoch bin ich hier und dort angemeldet. Beziehungsärmer bin ich bis heute nicht geworden.


Aimee Sword auch nicht, das wird sie jetzt erst, nach Facebook. 
Eine Geschichte die man nicht glauben mag - von Liebe, Inzucht und Chat. 
Aber der Reihe nach: 

Das Volk entscheidet

Glückwunsch an Hamburg, mit größtem Respekt an die Hamburger, die sich zur Abstimmung aufmachten.
Endlich konnte der gemeine Bürger entscheiden - und er tat es, überzeugend. Immerhin knapp 40% der Wahlberechtigten schrieben ihr X ins O - und  davon 58% in den Kreis für "Wir wollen lernen".
Dessen Urheber Walter Scheuerl muss das Herz aufgegangen sein. Nicht nur weil er das Gefühl des Sieges auskosten durfte.
Viel mehr, weil der Bürger entschieden hat! Ja, der Bürger. Etwas, das in der BRD nur über Umwege, wenn überhaupt, zu erreichen ist.
Viel mehr, da der Bürger, das Stimmvieh, gegen die Parteien im Bürgerhaus gestimmt hat!
Daher: Glückwunsch an die Hansestadt und die Hansestädter!
Auch wenn Schulsenatorin Goetsch sagt: "das heute [ist]  schon ein ziemlicher Scheißtag!" dürfte so mancher Bürger und Freidenker ein Glas Wein getrunken haben, mit dem Gedanken: "das ist Demokratie und für den Parteienfilz eben ein Scheißtag" Egal ob er Pro- oder Contra eingestellt war.

werbung:

Mythos Luise

Heute, am 19. Juli, verstarb der weibliche Mythos Preussens : Jung, Schön und Krank - Luise, Königin von Preußen; Gemahlin von Friedrich Willhelm, dem Kronprinzen und späteren König von Preußen.





Luise Auguste Wilhelmine Amalie wurde als dritte überlebende Tochter des Erbprinzen Karl Ludwig Friedrich von Mecklenburg-Strelitz geboren. Ihr Vater war bis 1787 Gouverneur in Hannover und diente in der englisch-hannoverschen Armee.

Luise  von Mecklenburg-Strelitz hatte eine leichte Kindheit, erzogen und gebildet von Fräulein von Gelieux, in Darmstadt bei der Großmutter.
3 Jahre vor der großen Hochzeit verweilte sie mit ihren Geschwistern anlässlich der Krönung Leopolds II. zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation in Frankfurt und wohnte bei Goethes Mutter. 1792 war sie bei der Krönung  Franz II. anwesend - und von  König Friedrich Wilhelms II. von Preußen als Heiratskandidatin seiner Söhne entdeckt.
Seine Worte 
 “Niemals sah ich vorher und auch niemals nachher ein so entzückendes Wesen wie die Kronprinzessin, von regelmäßiger und edler Schönheit verband sie mit dem reizenden Antlitz einen Ausdruck von Sanftmut und Bescheidenheit, der ihr alle Herzen gewann ... Friederike erschien sicherer und gewandter im Auftreten ... aber die ältere, schön in ihrer einfachen Schönheit, hatte eine schüchterne Miene, die ihren Reiz noch erhöht.”
stehen noch heute in den Geschichtsbüchern. 
Am 24.12.1793 heiratete sie den damaligen Kronprinzen Friedrich Willhelm III

Sonntag, 18. Juli 2010

Eene meene Muh und raus bist du

Diesen Kinderzählreim könnte sich die CDU Göttin A. Merkel auf den Arm tätowieren lassen. Denn nun, nach den K's (Koch und Köhler) geht auch das OB in der Partei verloren. 
Dabei, so sagt die Werbung, kann man mit OB's springen, tanzen reiten und Schach spielen, das aber nur nebenbei...
Hamburgs Erster Bürgemeister Ole van Beust geht - der Hansestadtvater hat, mit Verlaub, die Schnauze voll. Voll von dem, was er selber schuf. 
Voll von Schwarz/Grün, von Schulreform. Doch gerade die Grünen sollen ihn gehalten haben. So soll der Chef von Hamburg bereits im März (Abgang von Michael Freytag) den Schritt in mehr Privatleben für sich beschlossen haben. Das will zumindest die Bild wissen.
Ole von Beust hat viel erreicht und war auch anfangs der Mann der CDU Wähler. Auch wenn es öfter nicht Angela Merkel recht war - die Führungsperson im Norden war er! Die Bundeskanzlerin verliert so noch eine gute, weise und forsche Stimme - neben den bereits gegangenen K's gingen auch die CDU gewichtigen Dieter Althaus (Thüringen), Günther Oettinger (Baden-Württemberg, zur EU Kommission weggelobt), Roland Koch (Hessen), Jürgen Rüttgers (Nordrhein-Westfalen), Christian Wulff (Niedersachsen, jetziger Bundespräsident) ...


Samstag, 17. Juli 2010

Kein Hitzefrei für Radar

Auch wenn schnelles fahren für kühlen Fahrtwind sorgt. Fahrt bitte vorsichtig und den Regeln entsprechend - denn sonst wird es teuer.

Geblitzt wird in Lüneburg und Umland:

GEPLANTE VERKEHRSÜBERWACHUNGEN

19. bis 23. Juli 2010



Donnerstag, 15. Juli 2010

Weg mit Homöopathie und anderen ... Sommerlöcher


similia similibus curentur
Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt

Sparen müssen wir - und sie! So auch die Krankenkassen. Da wird schon mal gegrübelt. Vielleicht auch um das Sommerloch zu füllen. Schließlich spart man ja nun schon überall. Die Bildung spart, der Bürger spart und die Politik nun auch, diese zwar mit sinnvollen Aussagen und Umsetzungen, aber sie spart.
Und weil dieses nicht reicht, findet die SPD, genauer Herr Lauterbach; SPD Obmann im Gesundheitsausschuss des Bundestages; unter Applaus der CDU, die Homöopathie Einsparungswert.

 Das macht zwar nur etwa 2% der Kosten aus - aber "es" muss weg! 
Zumindest aus dem Krankenkassenangebot der gesetzlichen Kassen...

Mittwoch, 14. Juli 2010

alte Sprüche - aktuell wie morgen

Es gibt Aussagen von gestern, die sind noch heute aktuell.
Leider werden selten die Aussagen vom Nachbarn Willi hinterlegt, welche zu recht oft hätten aufgeschrieben werden sollen. So doch wenigstens Aussagen der; wie sagt man heute - der V.I.P.s, Stars und Sternchen ?; prominenten Menschen der Zeitgeschichte.
Heute einige Zitate aus der Feder, dem Munde eines bedeutsamen Herrschers: 

Dienstag, 13. Juli 2010

Das Preussen Lied

Das patriotische Lied der Preußen, welches sogar zwischendurch den Stand der Nationalhymne erkor, bestand ursprünglich aus 6 Strophen. Gedacht als Geburtstagsgeschenk für Friedrich Willhelm III.
Bernhard Thiersch schrieb den Text 1830 in Halberstadt. 1832 vertonte August Neithardt die Strophen.
1851 wurde das Preußenlied um die 7. Strophe erweitert.
Den Text und natürlich den Hörgenuß könnt ihr weiter unten erleben:

Montag, 12. Juli 2010

Religion im Knast

Heute beginnen wir mit einem Zitat:
Rund 90 Prozent der Häftlinge, die zur Zeit in Berliner Haftanstalten einsitzen, sind Muslime. 
Das schreibt nicht etwa eine "rechte" oder migrationsintolerante Vereinigung. Nein, das Zitat ist von der islamischen Religionsgemeinschaft, genauer aus der Pressemitteilung vom 07.02.2010. Eine Pressemitteilung, die derzeit wieder an Prominenz gewinnt, da viele neue Straftäter, die den Weg in Richtung Gefängnis einschlagen, eben jener Religion und deren Arten angehören.
Nun könnte man denken, dass die Körperschaft öffentlichen Rechts, dafür Sorge tragen wollte, dass eben jener Gang in den Knast nicht mehr, oder zahlenmässig geringer, angegangen wird. Doch weit gefehlt:

Schweizer Blogger in Farbe

Eine Aktion die mir gefällt, aber gänzlich ohne mich auskommen muss, ist Bloggerfilm.
Aber da ich Leser aus der Schweiz auf dem PruzzenBlog regelmässig begrüßen darf, mache ich gern auf das Projekt aufmerksam.
Das Motto: "Ein Film, Ein Thema, Schweizer Blogger", sagt in soweit schon aus, dass das internationale, globale mal nicht erwünscht ist. Schweizer dürfen und können sich so etwas noch leisten.

Sonntag, 11. Juli 2010

Bundesverdienstkreuz für die Klofrau!

Habt ihr es gestern gesehen? Die DFB Auswahl siegte verdient - spannend war das Spiel, wie es die Krake Paul vorausgesagt hatte. Und beim Sieger hatte sie auch recht, aber was sie nicht sah, war viel wichtiger.
Bundespräsident Gauck Wulff scheute sich trotz Sommerpause nicht, sich im Flutlicht und Erfolg der DFB Mannschaft zu sonnen - nein, er lächelte nicht nur, wie es sich für den ersten Mann der BRD geziemt, er überreichte auch noch Medaillen und raunte jedem Spieler noch etwas dazu. Stille Post vielleicht?
Ähnlich wie es Frau Merkel nötig hatte, sich klatschend und Bier trinkend in und ausserhalb der Kabine darzustellen, hatte es der frischgekührte König Bundespräsident des deutschen Volkes nötig. 
Doch er muss sich noch mehr beim regierten Volke der Bayern, Sachsen und Preußen; mit Verlaub; einschleimen. Zu Brot und Peitsche Spiele kommt nun für Herrn Löw eine medienwirksame Auszeichnung, die natürlich von Herrn Wulff überreicht wird.

Sommer in Deutschland

40 Grad und mehr - leider kein Meer in der Nähe - bei mir "nur" die Elbe.

Und so mancher wünscht sich das Nass von oben, welches hier grad für 2 3 Minuten Abkühlung  sorgte. Doch reicht das?
Nee!

Von mir aus könnte es noch mehr regnen!

Deshalb hier ein Regentanz für uns alle:



PS: ich möchte danach keine Klagen hören, wenn es nur blitzt und donnert!

Dabei haben wir uns nach letztem Winter dieses Wetter wirklich verdient! - Also nicht so viel meckern, der nächste Herbst und Winter kommt bestimmt....

Langsam bitte!

Die Hitze könnte so manchem dazu verleiten, ein wenig mehr auf das Gaspedal zu drücken, um frischen Wind in sein Leben zu bekommen. Doch Vorsicht! Nicht dass du danach zu Fuß unterwegs bist!

Die Polizei ist wieder unterwegs und soll unter anderem hier stehen:
GEPLANTE VERKEHRSÜBERWACHUNGEN

12.07. bis 16.07.2010


Samstag, 10. Juli 2010

von links nach rechts lesen wir

Die Gefahr der Medieneinschränkung

Was mir an unserer Medienlandschaft gefällt?
Dass es diese auch noch offline gibt. So kann sich der BRD Bewohner nicht nur im Internet belesen, sondern auch vom Hörfunk beschallen und vom Fernsehen berieseln lassen. Doch hier sind die Meldungen und Mitteilen meist recht kurz - oder in etwa die gleichen. Oft sogar im Wortlaut.
Hier bietet die Zeitungs- und Zeitschriftenvielfalt im Kiosk die große Chance sich umfassend zu informieren.
So gibt es die obligatorische Wirtschaftsfachpresse oder esoterisches; es gibt die Fachzeitschrift zum Gärtnern oder die Architekturwoche und es gibt die politischen Blätter.
Doch hier möchte so mancher weniger sehen. Weil die Meinung (-svielfalt)  im Blätterwald ihm nicht passt.

Freitag, 9. Juli 2010

Der Tintenfisch hat gesprochen

Löw soll Bundestrainer bleiben - alle Ampeln sollen auf Grün, also Verlängerung, stehen. Selbst eine saftige Gehaltserhöhung sei im Gespräch, so die Medien. Die Verlängerung soll mit Nachspielzeit bis zum Ende der EM in Polen und der Urkraine sein.

Doch viel wichtiger. Was hat Paul, unsere Orakel Krake, unser Oktopus, gesagt?

Die DFB Auswahl gewinnt das kleine Finale´gegen Uruguay. Und auch die Statistik spricht dafür:

Gelesen: Der Euro - ein Vergleich

Ein schöner Vergleich kam mir in den letzten Tagen unter. Womit soll man unser Zahlungsmittel, dem €, derzeit vergleichen?
John Taylor, Chef einer der weltgrößten Devisen - Hedges - Fonds fand ihn:

Vorgedacht ... auf Sonntag

Was macht ein Holländer nachdem er die Weltmeisterschaft gewonnen hat?


Naa? Unter weitere Informationen gibt es die Lösung ;)

Donnerstag, 8. Juli 2010

Das Weise ist leise

Ja, schon wieder Fußball - irgendwie. Aber diesmal geht es um die acht Arme von Paul. Jener Krake, jenem Oktopus Paul, der anscheinend alles im Vorfeld weiss, wie auch die intalienische Corriere della Sera berichtet. Die Fußballdaten zumindest schmeckte er vor - er fraß immer aus dem richtigen Topf.
Da aber so eine Krake nur etwa 4 Jahre alt wird, ist die Frage, was machen wir mit dem Vieh. Unnütz Pause bis zur nächsten WM?

Fahnen runter, mit Stolz

Wieder sind es die Spanier, die dem DFB Team gezeigt haben, wo ihre Grenze ist. So weit, so schlecht.
Schade ist es, denn das Spiel war soweit gut - und unseren Hauptgegner England auf dem kurzgeschnittenenen Rasen haben "wir" ja nach hause geschickt. Allein dafür gebührt der Mannschaft ein außerordentlicher Empfang - ebenso zu hause. Doch sie wollen nicht, nach Schweinsteigers Worten möchte man halt etwas in den Händen halten.
Verdient hätten sie aber den Empfang, raunt es durch die BRD.
Doch was kommt jetzt?

Die Schiene - mit Spielern mit Migrantenhintergrund; die "bunte Nationalmannschaft", also die DFB Auswahl; kommen "wir" zum Titelkampf - sollte abgefahren werden. Und nach hause kommen, wird ebenso brav umschrieben. Weis man doch bei so manchem Spieler nicht, was bzw. wo zu hause ist. Also möchte man nach dem kleinen Finale lieber in den (verdienten) Urlaub.
Doch was machen wir mit den Fahnen und Fähnchen mit schwarz-rot-gold

Mittwoch, 7. Juli 2010

Musikalisch sind wir Weltmeister!

Heute geht es gegen Spanien - gegen die Orakelkrake (Oktopus Paul) und um das erwünschte Spiel gegen Holland. Ihr wisst ja, Orange trägt nur die Müllabfuhr ;)

Aber erstmal Spanien, España, fährt nach Haus. Diesmal sind ja "wir" dran ...
Musikalisch, haben wir ja schon gewonnen:



España está volando de vuelta a casa! ole!
PS: Danke So Green für die musikalische und textliche Unterstützung :)

Doch Multikulti im DFB Team





Vor dem Spiel der DFB Auswahl habe ich mit einem Freund überlegt, ob die deutsche Nationalmannschaft wirklich so multikulti ist, wie DFB, taz und Bundesregierung immer beschwören. Und zu einem innereuropäischen Match ist diese Überlegung gar nicht mal so verkehrt. 

Dabei ist es egal ob Klose aus den Grenzen der BRD entstammt, denn er spielt ja nicht mit, und erst recht egal ob Podolski nun Pole, Schlesier, Ostpreusse, Westpreusse, Nixpreusse oder Deutscher ist, wenn er aus Gleiwitz kommt. Selbst Cacau, Khedira, Marin und Özil sind hier egal. Wichtig war für uns: ist überhaupt ein Ossi dabei? (Für alle Fremdsprachler: Ist überhaupt ein Spieler dabei, der in den sogenannten neuen Bundesländern geboren wurde?)

*

Related Posts with Thumbnails