Beachten bitte Sie den Preußischen Anzeiger - Ihr Wochenblatt!

Anzeige



der Pruzzen - Preußen - Deutschland - Europa

MeinungsBlog

Donnerstag, 31. Dezember 2009

Die Reste ...

Des Jahres mit bloggen verbringen?
Nö!
Ein Eintrag reicht, und um diesen zu lesen, klickt ihr hier und erfreut euch an den Wünschen auf Hagens Blog (HypnoseBleckede) ;)

Wir sehen uns im nächsten Jahr hier wieder!

PS: Mein persönlicher Fernsehtipp:
18:05 und 18:25 auf NDR - zu anderen Zeiten auf anderen Kanälen. Was das ist? Schaut selbst!



und die andere Sendung findet ihr auf FIGHTtv.

Sonntag, 27. Dezember 2009

Das Internet ist Schuld!

Das böse, böse Internet -

es tötet ... Arbeitsplätze.

Wie bei jeder industriellen "Revolution" ist die Moderne Schuld - nun eben also das Internet.
Erst bei der Musik- und Filmindustrie, wegen des ach so bösen Filesharings. Nicht etwa, weil die Musik aus der Konserve austauschbar ist und sich kaum noch zu kaufen lohnt. Nicht, weil die Kinokarten, DVDs und BluRays immer teurer wurden - Nein, weil der böse Endverbraucher das Internet als Tauschplattform entdeckte.

Nun geht es den Zeitungen an den Kragen:
und wieder ist es das gleiche. Klar, der Journalist ist teuer - und die Zeitung (Papier, Druck, Vertrieb) muss bezahlt werden.
Doch im Internet gibt es die News zum Teil wieder gratis - Nutzer schreiben in Gemeinschaften, Zeitungsableger bieten ihre Zeitung teilweise kostenfrei an.
Die Leserzahlen sinken:

(Quelle: IVW.eV.)

Bei Fachzeitschriften und Publikumsprintprodukte sieht es nicht anders aus - die Kurve geht nach unten.
Im Gegenzug steigt die Onlinenutzung:



Bild und andere reagieren darauf: Apps fürs Iphone - nicht kostenlos, aber preiswert und immer aktuell. Die ARD zieht nun nach und das Verlagshaus Springer ist sauer: Die Tagesschau bietet ein ähnliche Programm als Werbemittel an, kostenfrei. Wird ja sowieso von unseren GEZgebühren bezahlt. Wie einfach ist doch die Welt?

Doch, könnte die Verlagsbranche dagegen ankämpfen, noch ist deren Zug nicht abgefahren.
Denn, ich kenne keinen der auf dem Arbeitsweg den Laptop aufschlägt, aber viele die die BILD und ähnliche Zeitungen in der Bahn, im Bus aus ihrer Tasche ziehen.
Nicht nur hier liegt ein Vorteil der Printmedien - auch sind sie einfacher zu finden, als eine reine "Netzzeitung".
Zusätzlich könnten sich Zeitungen und Zeitschriften an dem Bedarf der Leser orientieren -
kleinere, regionale oder interessensorientierte Medien profitieren vom schwächeln der "Großen".

Auch sollten sich die allgemeinen Blätter überlegen, ob nicht eine Preiskorrektur - im Verkauf- und Werbepreis, den Trend aufhalten könnte. Schließlich dreht jeder Deutsche den Cent derzeit 2mal um - und überlegt sich, ob 5 Minuten lesen, den Euro wert ist. Bei Produkten, die ihm Wissen vermitteln - die ihn ansprechen und die ihm sympatisch sind, gibt er auch gern etwas mehr aus. Nicht "Geiz ist Geil" - sondern "Wer liefert mir was" - Denken bürgert sich ein. Und das könnte die Verlage wieder heilen. Da sind iPhone-Apps und Onlineabos nur noch ein Nebenerwerb - ein notwendiger, aber nicht mehr die Einnahmequelle schlechthin.

Und - nur vielleicht ... vielleicht finden sich so auch wieder "Gute Nachrichten" in den Zeitungen - mit weniger Eigenreklame und besserer journalistischer Leistung. Denn dann könnten die regionalen Büros weiter existieren, denn vor Ort lässt sich besser recherchieren, als von Berlin aus in Köln oder Hamburg. Nur so, mit Qualität, Regionalität und dem berühmten Ohr am Leser, können groß und klein "über"leben.
Denn dann nutzt der Leser, das Onlineangebot nur noch zur "dreingabe" um sich aktuell informiert zu fühlen. Schließlich lebt das UKW-Radio, das Fernsehen und der Brief auch noch - obwohl sie mehrfach tot gesagt wurden. Denn tot gesagt leben länger!

Und nun, nun nehme ich mein Wochenblatt und lese OFFLINE ;)

Die Jahresend-aktion

Früher, in meiner Heimat, hieß es ja nicht Weihnachten, sondern Jahresendfest mit dem am Baum befestigten "Jahresendflügler" - im Fernsehen gab es "Zwischen Frühstück und Gänsebraten" ...


Nun sind andere Zeiten - trotzdem gibt es die Zeit zwischen den Jahren.
Statt zwischen Frühstück und Gänsebraten, gibt es hier und
auf FIGHTtv eine Aktion, die bis zum Endfest des Jahres 2009 (Silvester), gilt:

Wer mich vögelt - also, wer mich verfolgt, allerdings nur bei Twitter (!!!) oder Facebook (abonniert diesen Blog [siehe unten]), und mir eine Mail schreibt - der bekommt kostenfreie Werbung im Januar, hier im Blog.
Ist das nichts?

Also "followt" mich -

und sichert Euch Werbung - hier und/oder auf FIGHTtv - im Blog, oder rechts ;)

Euch und mir - Viel Erfolg!

*** Nachtrag: Ich erlaube mir, Webseiten auszuschliessen. Z.B., wenn die Seite gegen das allgemeine oder bürgerliche Recht verstösst oder pornografische, sexuelle oder politische Inhalte vertritt.

Samstag, 26. Dezember 2009

Spiel zum Jahreswechsel

Nicht nur Trinken im Überfluss - auch saufen genannt, nicht nur Flatratesaufen ist zum Jahreswechsel angesagt.
Auch Jammern auf hohem Niveau sollte nicht den ganzen Silvesterabend ausmachen.

Wer allein, zu zweit oder zu fünft in das Jahr 2010 vorrückt, in das vorletzte Jahr des berühmten Mayakalenders, der sollte auch das spielen nicht vergessen. Bitte räumt jetzt nicht Halma, Schach oder gar Twister raus - das könnte mit dem erhöhtem Alk-Konsum böse enden.
Viel besser ist es, die Neujahrsansprache unserer aller Angie anzuhören.
Ja - unsere Bundeskanzlerin im festlich geschmückten Wohnzimmer...
und das Spiel der Titanic nachahmen:
Das Angela-Merkel-Neujahrsansprachen-Trinkspiel


Trinken Sie die angegebene Menge, wenn Sie folgende Worte hören:
"Wir müssen gemeinsam..." - ein kleiner Schluck Glühwein
"die Menschen" - ein großer Schluck Eierpunsch
"Herausforderungen im kommenden Jahr" - zwei Schlucke Feuerzangenbowle
"Aber wir dürfen die Augen nicht verschließen..." - ein Schluck Grog
"nachhaltig"/"langfristig"/"friedvoll" - eine Tasse Glühbier
"Und zum Schluß noch eine gute Nachricht: Ich bin schwanger!" - eine Flasche Wodka

Mehr werden Sie noch nie gesoffen getrunken haben!

Na dann PROSIT 2010

Freitag, 25. Dezember 2009

X-Mas in deutsch ... leider nicht im Rundfunk

Unter uns gesagt,
ich bin nicht unbedingt der Verfechter der Religionen.

Doch warum wir im christlichen Gebiet Weihnachten feiern, das ist auch mir nicht entgangen. Andere sehen es immer öfter anders, so dass ich mich schon damit abgefunden habe, dass der Weihnachtsmann Santa Claus mit den Rentieren kommt, durch Kamine, Schornsteine oder im Notfall durch den Propangastank steigt (bzw. taucht) um den Kindern die Geschenke zu bringen. Auch dass es fast nur noch um Geschenke und den richtigen Haus-Weihnachtsschmuck (hallo, Energieverbrauch? hallo, Klimaerwärmung?) sowie den richtig geschmückten Baum geht.

Und doch, die XMAS, X-Mas Flyer und Plakate sind weniger geworden! Ist doch schonmal was, dachte ich mir im Vorfeld des diesjährigen Weihnachtsfestes. Was heisst eigentlich "X-Mas"? Das Xte Mass Bier? Die Xte Messe? Für mich stand zumindest X für die Zahl 10, wenn das X alleine dasteht. (Oder im Fragebogen als die 24. Frage.)
Aber gut X-Mas scheint sich zu legen ...

Dennoch:
Den ganzen 24. Dezember, den heiligen Abend, lauschte ich Radio Hamburg. Radio HH, einer der meist gehörten Sender im Großraum der "Weltstadt". Das Hamburger Privatradio brachte den weihnachtlichen Musikrahmen. Das sich die Musik, ähnlich einer CD, beim wiederholten Abspielen, öfter wiederholt, das kennen wir - nicht nur von Radio HH. Und es ist doch schön, wenn eben jene Radiostation ansagt, wo der Weihnachtsmnn in seinem Coca Cola Rot-Weiss Outfit gerade Geschenke bringt... Und es ist, soll wohl, schön sein, wenn man eben weihnachtliche Geräuschkulisse über den Äther verbreitet.

Vielleicht erging es den Radiomachern auch so?

Doch:
Neben Silent Nights, Last Christmas und ähnliche christliche, weihnachtliche Gassenhauer, hätte sich doch auch ein deutschsprachiges Weihnachtslied einfinden können? Doch das gab es nicht!
Währe auch zu großer Umstand für die (oder den?) Musikredakteur gewesen, oder?
Deshalb möchte ich den Redakteuren der Radiostationen helfen - für die Musikauswahl zum nächsten Weihnachtsfeste:
Deutsche (bzw. deutschsprachige / d. Red) Weihnachtslieder

Alle Jahre wieder

Am Weihnachtsbaum, die Lichter brennen

Der Heiland ist geboren

Es ist ein Ros' entsprungen

Es kommt ein Schiff geladen

Fröhlich soll mein Herze springen

"Fröhliche Weihnacht überall!"

Herbei, o ihr Gläubigen

Ich steh' an deiner Krippe hier

Ihr Kinderlein kommet

Kling, Glöckchen, klingelingeling

Kommet ihr Hirten

Lasst uns froh und munter sein

Leise rieselt der Schnee

Macht hoch die Tür, die Tor' macht weit!

Morgen, Kinder, wird's was geben

O du fröhliche, o du selige

O Heiland, reiß die Himmel auf

O Tannenbaum, o Tannenbau

Schneeflöckchen, Weißröckchen

Süßer die Glocken nie klingen

Stille Nacht, heilige Nacht!

Tochter Zion

Vom Himmel hoch, da komm ich her

Zu Bethlehem geboren
zeigt allein die Seite "der weg" auf.
Und wer sich an Silent Night festhalten möchte,
der deutschsprachige Text, ist doch auch nicht so schlecht:
Stille Nacht, heilige Nacht!
Alles schläft, einsam wacht
Nur das traute hochheilige Paar.
Holder Knabe im lockigen Haar,
Schlaf in himmlischer Ruh!
Schlaf in himmlischer Ruh!

Stille Nacht, heilige Nacht,
Gottes Sohn, o wie lacht
Lieb' aus Deinem göttlichen Mund,
Da uns schlägt die rettende Stund,
Christ, in Deiner Geburt!
Christ, in Deiner Geburt!

Stille Nacht, heilige Nacht,
Hirten erst kund gemacht!
Durch der Engel Halleluja
tönet es laut von fern und nah:
Christ der Retter ist da!
Christ der Retter ist da!
//Text: J. Mohr (1792-1848) Weise: F. Gruber (1787-1863)//
Die passende Melodie, geb ich gern dazu ;)

Vielleicht im nächsten Jahr, liebes Rundfunkgerät, spielt es aus deinen Lautsprechern auch die "alten Weisen". Diese dann bitte nicht 24 Stunden am Tag - nur mal so zwischendurch, dass man sich eben auch daran erinnert, dass man Weihnachten im deutschsprachigen Raum feiert.
Das wär es doch, oder?

Donnerstag, 24. Dezember 2009

Meine Weihnachtsgrüße

findest du hier

Weitere Gedanken zur Weihnacht?
Gern:


Ich hoffe Euer Geschenkeüberbringer ist etwas cleverer!
Auch zu modern sollte er nicht sein:

Sonntag, 20. Dezember 2009

Wie war das?

Klimaerwärmung?

Mein Auto springt kaum an, die Strassen sind mit weissem Pulver verdeckt - und rutschig ist es auch noch.
Trotz Jacke wird mir kalt - bei Minusgraden, die einem Eisbären vor Freude heulen lassen und mein Husky fühlt sich Pudelwohl.

Nochmal, wie war das?
Oder liegt es nur daran, weil die Politiker(Innen) in Kopenhagen, durch das ständige an- und abreisen mehr Dreck in die Umwelt gejagt haben, als ich in einem Monat?
Oder liegt es daran, dass man wegen der Damen und Herren in Kopenhagen extra-Heizungen anschmeissen musste, damit sie sich nicht den allerwertesten abfrieren?
Oder liegt es an den unzähligen Dokumenten und Papieren, worüber man ja beraten wollte (oder es sogar tat), welche jedem beteiligten Staat in mehrfacher Ausfertigung übergeben wurde?

Und wozu das alles?
Damit DAS passiert?
Damit DAS passiert?

Der 4. Advent brachte das große Zittern! Überall wurden Minusrekorde gebrochen, Schneechaos an den Flughäfen, Tausende Glätteunfälle mit Toten und Verletzten. Es war der Winter-Wahnsinn!

BIBBER-WINTER
EUROPA UND DIE USA IN EISIGER HAND

AKTUELL

EUROSTAR-PANNE
„ES WAR EINE NACHT
IN DER HÖLLE“
SCHNEE-NOTSTAND
EISSTÜRME LEGEN WASHINGTON LAHM
MINUS 21,7 GRAD
DA FRIERT SOGAR DIE
BROCKEN-BAHN FEST
EIS-WINTER
DAS GROSSE ZITTERN

BIBBER-KÄLTE

Das frostige Winterwetter kostete in Deutschland mindestens sieben Menschen das Leben.
berichtet BILD.de, auf oben verlinkter Seite.


Deutschland macht die Fenster auf - und heizt dem Klima mal so richtig ein - vielleicht können wir auch so unseren Poltikern helfen, dass man sich nicht ganz umsonst in Kopenhagen traf - und die Klimaerwärmung doch noch kommt ;)

Samstag, 12. Dezember 2009

Schwitzt du schon - oder frierst du noch?


Tschuldigung -
Sie, werter Leser, werte Leserin, sind Schuld!

Schuldig im Sinne der Anklage.

Du bist böse - dein Stromanbieter lieb, denn der senkt die bösen Stoffe die uns ersaufen lassen.

Ganz ehrlich, ich hätte nichts dagegen, wenn Mitteleuropa die Temperaturen von La Gomera & Co. bekommt. Immer Frühling, da sterben wahrscheinlich auch die Wespen vor Langeweile aus - von daher...
Weniger Heizungskosten und überhaupt, nur noch Tshirts und kurze Hosen!
Auch gegen Meeresblick hätte ich wenig einzuwenden - aber leider (?) scheinen diese Zukunftsängste mehr Horrorgeschichten als weise Zukunftsaussichten zu sein.

Das was uns da erwartet, ist nicht das schlechte gutdenken der Politiker. Bis heute konnte mir niemand erläutern, ob wir, der Mensch, mit seiner Industrialisierung, mit seiner Naturausbeute, mit seinen Erfindungen und Entdeckungen, wirklich schuld sind. Experten streiten sich - und die Politik hört wohl auf die Experten, die nach dem Wissen ihrer Auftraggeber und damit der Geldgeber reden. Um nicht wieder das Wort Lobby zu sagen.


Das Klimaschutzabkommen, auf das sich nächste Woche 192 Staaten in Kopenhagen verständigen wollen, muss nach Worten Merkels die Erderwärmung wirksam begrenzen. "Die Begrenzung der Erderwärmung ist der entscheidende Maßstab. Ich bin vorsichtig optimistisch, dass wir eine solche Einigung schaffen können", wurde sie [A. Merkel] weiter zitiert. "Darüber habe ich in der vergangenen Woche auch mit den Ministerpräsidenten von China und Indien telefoniert, die wir für eine solche Einigung brauchen."
schreibt das ZDF von der BILD am Sonntag ab.

Dabei dreht sich die Erde seit Urzeiten - und damit änderte sich das Klima der Erde schon häufig - mit und ohne Aufzeichnung der Wetter oder CO² Daten!
Als wollte man nun die Nacht abschaffen, wird nur auf die eine Seite geschaut - unter dem Titel "Oh weh unser Klima"
Dass es vielleicht eine "Weiterentwicklung" unseres Planeten ist - oder gar ein ganz natürlicher Vorgang, wie so mancher Wissenschaftler sagt, wird nicht beachtet. Warum auch, damit würde kein bzw. kaum Geld gescheffelt werden - zu allem Überdruss:
Dieses mal zahlt nicht Vater Staat - zumindest noch nicht, sondern die Preise für Strom und sonstiger Energie werden einfach hochgesetzt - und damit auch die Steuereinnahmen vervielfacht. Gewinner? Lobby und Staat(en) - Verlierer, der kleine Mann und die kleine Frauz. Auf gut deutsch: Wir und unser Nachbar!

Allein dass das CO² überhaupt gefährlich ist, ist nicht unbestritten. Aber lassen wir den Fachmann ran:


Dr. Thüne, Ex-ZDF-Wetterexperte und Mitautor der Broschüre "Die grüne Gefahr" (Der Treibhausschwindel und andere Öko-Täuschungen) mit einem Vorwort von Heinrich Lummer und unter Mitarbeit von Peter Helmes.


In einer Anzeige stellt man mit seinem Namen 5 Lügen dar:
Darin geht es
~um Eisbären (1950 gab es wohl in der Arktis 5000 - heute 25000)
~um den Einfluß des Menschen ("Der Einfluß des Menschen auf das Klima ist nahezu Null")
~um CO² ("Ohne CO² ist das Leben auf unserer Erde unmöglich")
~um Windkraft (Windkraftgeräte & Wirtschaft bzw. Arbeitsplätze)
~um Treibhaus-Klima (Vergleich Treibhaus - gleichbleibende Temperaturen - und Wüste - Nachts kalt, Tags über Heiss)
~und um andere Lügen.

Nun - bitte liebe Regierungen und Volksvertreter - überlegt, überlegt und fragt nach. Bevor ihr sinnloses, unnützes oder schlimmeres beschließt!

Ich zitiere gern noch einen Satz:
Dr. Wolfgang Thüne. Diplom-Meteorologe, Doktor der Philosophie. Ein Konservativer. Er bringt das Thema auf den Punkt: „Wirklichen Klima-Fachleuten fehlt der Mut, gegen den Strom zu schwimmen, überlassen den Ideologen das Feld. Seriöse Meteorologen können kaum 8 Tage das Wetter vorhersagen, aber linke Ideologen wissen schon, wie in 30 Jahren das Wetter aussieht.“
Wobei die Frage ist - nur linke Ideologen? Die CDU/CSU/FDP Regierungsmitglieder werden sich wohl kaum als linke Ideologen sehen - und machen brav mit - besser fördern noch - den Kloima"schutz" und deren Gipfel.

(Quellen ZDF, youtube, zeit&raum, canon, Broschüre "Die grüne Gefahr", die deutschen Konservativen e.V.)

Mittwoch, 9. Dezember 2009

Nachschlag ... :)


Mehr zum Thema gibt es hier.

Böse Schweiz - braver Pole - komischer Deutsche

Komische Überschrift? Nicht wirklich, wird doch derzeit der abstimmende Schweizer als mehr oder weniger dummes Stimmvieh bewertet. Weshalb darum der Pole brav ist? Weil er auch ein neues Gesetz gebastelt hat - und der Deutsche? Der schaut wie so oft, dumm aus der Wäsche.



Signal für die Freiheit
Das Schweizervolk lehnt neue Minarette ab – Kleine Begrenzung, großes Signal
vermeldet die PAZ in der Ausgabe 49 sogleich auf Seite 1.
Da haben nun also Schweizer Türme verboten, von denen bis vor der Abstimmung kaum ein Mitteleuropäer wusste, dass diese überhaupt existieren. Nun aber ist das große Geschrei da! Der rechtstreue Schweizer ein Rechter? Der Schweizer; den es ja so gar nicht gibt, da verschiedene Volksgruppen oder -stämme eben diesen Schweizer bilden; der Schweizer also, ein chauvinistischer Bürger in der Mitte Europas?
Wenn man die Zeitungen der letzten Wochen in Deutschland gelesen hat ist dem wohl so - wobei nur ganz nebenbei bemerkt, die Minarette nicht zur Glaubensausübung benötigt wird.
Wenn man Annubiz Blog glauben darf, sind derzeit sogar Schüler dabei, die Schweizer Bevölkerung zu maßregeln:
Jetzt ist es so weit: Etwa 30 Prozent der Schweizer Bevölkerung haben für die Abschaffung von Minaretten an Moscheen gestimmt. Ein Schlag ins Gesicht für alle Schweizer Muslime. So zeigt die Schweiz, dass sie nicht offen für die Kultur von Mohammed ist. Dies kann allerdings die Folge haben, dass die Muslime sich vergrault fühlen und aus dem Land flüchten. Dies wiederum schreckt auch andere gläubige Menschen ab, die in der Schweiz leben oder vielleicht vorhatten, es zu tun. Und so schrumpft die Schweizer Bevölkerung auf einen kleinen Haufen Christen zusammen, und so altbacken wird es auch bleiben. Denn wenn die Schweizer schon Muffensausen vor wenigen Minaretten kriegen, wird es den Juden und Buddhisten wohl auch bald an den Kragen gehen. Für uns Deutsche wirkt die Schweiz sehr rechtsradikal nach dem, was sie den Muslimen angetan hat.
– J. H., Berlin
Wo bleibt denn die Schweizer Toleranz? So eine Entscheidung kann ich (leider) nicht nachvollziehen. Für mich liegt es fern, einer Religion ihr Wahrzeichen zu stutzen. Da drängt sich die Frage auf: Sollte man dann nicht die Kuppel einer Synagoge oder die Glocken einer Kirche verbieten? Nein, das tut man nicht! Gut so, denn es sollten nicht noch mehr Religionen eingeschränkt werden.
Doch bevor man sich über so etwas Gedanken macht, sollte man sich vor Augen führen, dass der Islam eine völlig harmlose Religion wie jede andere ist. Auch sollte man Muslime nicht gleich mit Islamisten verwechseln. Denn zwischen ihnen liegt doch ein sehr grosser Unterschied. Die Muslime wollen nur ihre Religion ausleben, ohne jemandem schaden zu wollen, die Islamisten schreiben Suren aus dem Koran um, um so falsche Informationen herauslesen zu können. Meist verfolgen sie ihre Ziele durch Terror und Gewalt. Fakt ist, man sollte andere Religionen, und da meine ich nicht nur den Islam, anerkennen und respektieren. Und wer dies nicht kann, der sollte es schleunigst lernen!
– L. R.. 13-jährig

Mit welchen Recht mischen wir uns da ein? Es reicht doch schon, wenn die Schweizer sich selbst das Leben damit schwer machen. So soll es Parte(en) geben, die nun überlegen, ob Demokratie vor Menschenrecht geht - oder umgekehrt. Denn, so die Überlegung der Piratenpartei in der Schweiz, verstoße mit dieser Abstimmung der Schweizer das Menschenrecht ...

Im Forum der Partei schreiben die User unter anderem:
In unserem Zweck in den Statuten steht übrigens "Stärkung der Menschenrechte" und nicht "Stärkung der direkten Demokratie". Bei einem Konflikt zwischen direkter Demokratie und der europäischen Menschenrechtskonvention, würde ich die EMRK als vorrangig taxieren. Ob das Bundesgericht dies auch so sieht, sei dahingestellt.
sagt ein David
Die direkte Demokratie soll stärker gewichtet werden als Menschenrechte?
Da wehre ich mich entschieden dagegen. Die Menschenrechte sollte unser höchstes Gut sein und wenn die direkte Demokratie zu Entscheidungen kommt, welche gegen Menschenrecht etc. verstossen, dann sind die Menschenrechte höher zu gewichten. Meine Meinung.
schreibt Arikael.
Dann einige Sätze weiter fügt er hinzu:
Aber solange der Souverän anscheinend nicht in der Lage ist objektiv anstatt emotional zu entscheiden, sehe ich kein Problem die Initiativen im Vorfeld genauer zu prüfen.
und nun kommt es, Apophis schreibt:
Bestimmte Dinge DARF das Volk einfach nicht bestimmen, egal wie es gerade denkt. Dinge wie Todesstrafe, Folter, Religions und Meinungsfreiheit sind nunmal Grundwerte die man nicht aushebeln darf auch wenn eine Mehrheit das befürworten würde.
Aha - das Volk darf also nicht seine Meinung haben -
dabei schauen viele Europäer gerade auf die Eidgenossen, denn sie haben nicht die Möglichkeit des direkten Mitbestimmens - und wenn doch, dann nur alle paar Jahre. Theoretisch mögliche Bürgerbefragungen und Abstimmungen werden erschwert, so dass diese nur selten zum Ziel führen.
Da jammert die Schweiz auf ganz hohem Niveau. Schade!
Denn auch in den Niederlanden und in Frankreich überlegt man nun:
Kein Muezzin
Frankreich: Bürgerinitativen begehren auf

Auch in Frankreich hat die Abstimmung gegen den Bau von Minaretten in der Schweiz Wellen geschlagen. Die Franzosen werden wohl ihre liberale Islam-Politik zumindest in diesem Punkt überdenken. In Frankreich ragen bereits zehn Minarette auf „Dom-Moscheen“, wie die großen Moscheen genannt werden, empor. Am höchsten ist dasjenige der großen Moschee in Paris, das bei 30 Metern gipfelt.
(Zitat PAZ - 49/2009)

Zumal, ich zitiere wieder aus der Preußischen Allgemeinen Zeitung (PAZ - 49/2009):
Ex-Muslime begrüßen Verbot

Leipzig – Die Vorsitzende des „Zentralrats der Ex-Muslime“, Mina Ahadi, hat das Schweizer Minarett-Verbot begrüßt. Die Türme stünden „nur als Symbol für eine begründete Furcht vor dem politischen Islam“, sagte sie der „Leipziger Volkszeitung“. Ahadi hofft, dass diese Entscheidung auch anderen Mut macht, „sich mehr von diesem Druck zu befreien“. Die iranische Exilpolitikerin mit österreichischem Pass und Wohnort Köln ist Mitglied des ZK der Kommunistischen Partei Irans.
Doch es geht noch weiter, denn, so stellt ebenso diese Wochenzeitung, fest:
Ekmeleddin Ihsanoglu, Generalsekretär der „Organisation der Islamischen Konferenz“ (OIC), in der 57 islamisch dominierte Länder zusammenschlossen sind, geißelte das Ergebnis der Schweizer Volksabstimmung zum Minarett-Verbot scharf. Laut „Spiegel online“ sagte der gebürtige Türke:

„Es ist das jüngste Beispiel für das Schüren von Angst vor dem Islam durch fremdenfeindliche Politiker. Die westlichen Gesellschaften befinden sich in Geiselhaft von Extremisten, die Muslime als Sündenböcke ausnutzen, um an die Macht zu gelangen. Das Minarett-Verbot ist eine bedauerliche Entwicklung, die das Bild der Schweiz als ein die Pluralität, Religionsfreiheit und Menschenrechte achtendes Land trübt.“

Sitz der OIC ist das saudische Dschidda. Hier ein Auszug aus den Einfuhrbestimmungen des Königreichs Saudi-Arabien:

„Gegenstände und Artikel, die zu anderen Religionen als zum Islam gehören, sind verboten. Dazu zählen etwa Bibeln, Kruzifixe, Statuen, Schnitzereien, Gegenstände mit religiösen Symbolen wie dem Davidstern und andere.“

Im gleichem Atemzug wird aber Polen gelobt. Denn Polen hat ein Gesetz an den Start gebracht, welches die Nutzung bestimmter Symbole untersagt.

Unter der Überschrift
Roter Stern wird verboten
Warschau zieht Konsequenzen aus kommunistischen Verbrechen
schreibt die PAZ in der Ausgabe 49/2009, dass nun bei unserem östlichen Nachbarn "linke Symbolik" verboten ist. Die Frage von mir geht nicht nur in Richtung Umsetzung - sondern auch, ob Verbote sinnvoll sind? Ist es nicht besser Aufklärung zu betreiben? Ist es nicht wichtiger aus der Geschichte zu lernen?
Haben wir nicht genug Verbote in Europa? Darf ich heute noch ein Tshirt mit Piratenschädel tragen? Ein Hemd mit Chinaflagge? Was ist bei der anstehenden Weltmeisterschaft, werden die Fahnen und Symbole ausgeblendet?

Der deutsche hat es da einfacher! Zumindest auf dem ersten Blick: Das SED Symbol ist erlaubt - die FDJ Symbole ... öhm ... aber, das wichtigste Gericht der BRD hat es geklärt - auch wenn normalerweise Gesetze sachlich sein sollen und keiner politischen Strömung unterworfen sein sollen, sind Symbole der Nationalsozialisten, also Symbole der braunen Geschichte Deutschlands, verboten.
Der erste Senat des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe hat entschieden: Der verschärfte Volksverhetzungsparagraph ist „ausnahmsweise“ verfassungskonform. Das Gericht wies damit eine Verfassungsbeschwerde des verstorbenen NPD-Funktionärs und Rechtsanwalts Jürgen Rieger ab. Konkret ging es in dem Fall um einen Streit zwischen der fränkischen Gemeinde
Wunsiedel und Rieger um einen „Gedenkmarsch“ für Rudolf Heß im Jahr 2005. Die Veranstaltung war im Vorfeld unter Hinweis auf den umstrittenen Paragraphen verboten worden.
Der Volksverhetzungsparagraph 130 des Strafgesetzbuches stellt einseitig die Verherrlichung
des Nationalsozialismus unter Strafe.
In Absatz 4 steht: „Wer öffentlich oder in einer Versammlung den öffentlichen Frieden in
einer die Würde der Opfer verletzenden Weise dadurch stört, dass er die nationalsozialistische Gewalt- und Willkürherrschaft billigt, verherrlicht oder rechtfertigt“ wird bestraft – mit bis zu drei Jahren Gefängnis oder Geldstrafe. Stalinistischer oder sonstiger totalitärer Terror darf hingegen auch und gerade nach dem jüngsten Urteil weiterhin geleugnet und verherrlicht werden.
Diese Schwachstelle, dass Gesetze allgemein zu sein haben und nicht bestimmte Meinungen allein
abstrafen dürfen, erkannte das Gericht und bekräftigte sie sogar ausdrücklich. Die Vorschrift sei „ausnahmsweise“ dennoch mit dem Grundgesetz vereinbar, so der erste Senat – angesichts der SchreCken der NS-Herrschaft. Auch die Meinungsfreiheit sah das Gericht nicht eingeschränkt.
Berichtet die PAZ in der Ausgabe 48/2009 (Seite 5)
Weiter:
„Das Gesetz war gut gemeint, hat sich aber als kontraproduktiv erwiesen, indem es
Idioten dazu verhilft, sich als Märtyrer im Kampf um die historische Wahrheit zu inszenieren“, erklärte der Publizist Henryk M. Broderkürzlich. Ähnlich äußerte sich Rafael Seligmann über Pläne eines schwedischen Verlags, Hitlers „Mein Kampf“ zu wissenschaftlichen Zwecken neu aufzulegen,was in Deutschland als Volksverhetzung gilt. Das zeuge von „mangelndem demokratischen Selbstbewusstsein“, so der deutsch-israelische Schriftsteller.
Der "Rote Stern Belgrad" darf also weiter auf dem Rasen den Ball treten. Ein schlecht geschriebenes Buch aber nicht erscheinen.
Nicht, dass man mich falsch versteht: ich möchte keine braunen Symbole auf der straße - oder in den Köpfen! Doch eine Demokratie sollte einiges aushalten können - und darf nicht mit Verboten gestürzt gestützt werden!
Komisch? Ja - eine Seite erlaubt, die andere nicht - so ist es mit dem religiösen, den Menschen- und den deutschen Recht. Und da sage noch mal einer, der deutsche schaue nicht dumm aus der Wäsche und der deutsche Staatsbürger wäre nicht komisch.
Viel lieber wird ja über DDR Vergangenheit, Klimagipfel und linken Terror in den Mainstreammedien berichtet. Ob da nicht doch ein pauschaler Zusammenhang auftaucht? Nein - natürlich nicht.
Weder in der Schweiz, da der Bürger anders abstimmte, als man hoffte, noch in Polen, wo man Gesetze schafft, die eine Art Gleichnis bilden, noch in der BRD -
meint
der Hagen

Samstag, 5. Dezember 2009

Guten Tag, der erste Eintrag

"Noch ein Blog von dir?"

Ja, warum eigentlich nicht?
'uneigentlich' fehlt mir zwar die Zeit
'uneigentlich' ...

Ausreden gäbe es einige mehr, und doch -

angetrieben durch den meist sehr interessanten Blog des Schweizers Annubis und durch meine vielfältige Zeitungs- und Internetlektüre sowie durch diverse Unterhaltungen und meine Parteienarbeit habe ich nun meinen kleinen Privatblog.

Neben Hagens Blog auf www.der-hagen.de
und
FIGHTtv auf www.FIGHTtv.de
gibt es nun diese
privaten Ein- und Aussichten aus Preußen auf http://pruzzen.blogspot.com.

Werde ich doch oft als Preuße betitelt - und benenne ich mich doch ebenso als ein Preuße,
und bin dennoch meist still und leise ;)
Zumindest in oben genannten Blogs, denn das sind, neudeutsch 'Special-Interests' Seiten im Netz.
Der eine, handelt von Hypnose, positiv denken und ähnliche Themen (Hagens Blog)
Der andere vom Sport, genauer Boxen, Wrestling und MMA, wie die UFC (FIGHTtv)
Und nirgends passen meine Kommentare zum allgemeinen Leben so richtig rein -

also brauche ich eigentlich diesen Blog um Luft zu holen, wenn mir die Kehle zuschnürt.
Doch auch positives und gutes soll man hier lesen können.
Und vielleicht schaffe ich es sogar, mal interessante Links zu sammeln und einzuknüpfen.

So - nun wisst ihr, warum ich auch noch einen dritten Blog auf meine Schultern lade - und hoffe ihr helft mit zu tragen ;)

In diesem Sinne und bis bald
Euer 3-Blog-Schreiber
:)

*

Related Posts with Thumbnails